34. Bietigheimer Silvesterlauf 2014

Rico Schwarz und Alina Reh wiederholen Silvesterlauf-Sieg

3236 Spitzen- und Freizeitläufer fanden sich zur 34. Auflage des Silvesterlauf in Bietigheim- Bissingen ein. Und wer nicht selber läuft, der steht an der Strecke und feuert die Läufer an. In den Gassen der Altstadt und im Start- Zielbereich unterhalb des gewaltigen Viadukts kochte die Stimmung. Über 20.000 Zuschauer sorgten für eine Megastimmung.

Trotz des Wintereinbruch zwischen den Feiertagen war die Laufstrecke komplett schnee- und eisfrei. Das Orgisationsteam um Gerhard Müller und die Stadt Bietigheim-Bissingen hatten wieder beste Voraussetzungen für den Silvesterlauf geschaffen.

Als nach knapp sechs Minuten der letzte Läufer die Startlinie überquert hatte, befand sich die Spitzengruppe mit Markus Weiß- Latzko (Sparda- Team Rechberghausen) Dickson Kurui (Kenia) Rico Schwarz (ASV Erfurt) Timo Göhler (TherapieReha Siegele) und Simon Stützel (TherapieReha Siegele) bereits auf der gegenüberliegenden Seite der Enz. Durch den Japangarten, der Altstadt, vorbei an Start und Ziel ging das Sextett auf die zweite, längeren Runde. Am letzten Anstieg in der Altstadt setzte sich der 26-jährige Schwarz von der Spitzengruppe ab und gewann mit rund 30 Metern Vorsprung in 33:39 Minuten den 34. Bietigheimer Silvesterlauf. Damit wiederholte der Erfurter seinen Triumph aus dem Jahr 2012 und sorgte dafür das die 11- jährige deutsche Silvesterlauf- Siegesserie weiterhin bestand hat. Auf den Plätzen zwei und drei folgten zeitgleich in 33:44 Minuten der Kenianer Kurui und der Mehrstettener Göhler. Als Vierter lief Markus Weiß- Latzko in 33:46 Minuten über die Ziellinie. Die als Favoriten gehandelten Simon Stützel (33:50 Minuten) und Julian Flügel (33:53 Minuten) belegten die Plätze fünf und sechs.

Bei den Frauen wurde die erst 17-jährige Alina Reh (TSV Erbach) ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht. Vom Start weg ließ sie keinen Zweifel daran aufkommen, dass sie ihren Vorjahressieg wiederholen will und gewann das Rennen souverän mit 37:11 Minuten.Hinter Reh belegten Annett Horna (LC Rehlingen/37:57) und Hanna Klein (LG Limes-Rems/38:36) die Plätze zwei und drei. Marathonläuferin Katharina Heinig (Eintracht Frankfurt) konnte nicht ganz vorne mitlaufen und wurde Fünfte mit 39:16 Minuten.

Ich habe meine eigene Bestzeit in Bietigheim verbessern können und beendete den Lauf mit einer Zeit von 48:13 - Nächstes Jahr möchte ich auf jedenfall eine 47er angreifen.

Euch allen wünsche ich noch ein frohes Neues und eine geniale Laufsaion 2015.

 

16. Bönnigheimer Stromberglauf 2014

Über 1.300 Läuferinnen und Läufer bei schönstem Herbstwetter im Ziel

Bei den Läufern über 10 Km landete Tina Noack von Sport Noack aus Ludwigsburg auf dem ersten Platz, gefolgt von Bettina Englisch vom Team g.weber.bau und Jennifer Niessner von der LG Neckar-Enz.

Bei den Männern machten über die 10 Km folgende Athleten das Rennen: Christoph Hillebrand vom SWBB Energieteam kam auf Platz eins gefolgt von Marco Lack vom ATSV Saarbrücken und Oliver Spaeth vom TV Zell.

Ich war mit meiner eigenen Leistung zufrieden auch wenn ich nicht an meine Bestzeit von Hockenheim herankam. Die Anstiege sind eben doch nichts für mich :-)